NICORETTE® - For every cigarette there's a NICORETTE® - Print Logo
Mythen über Nicotin

Mythen über Nicotin

Wir kennen alle die Risiken, die mit dem Rauchen zusammenhängen – allerdings wissen viele nicht, welche Rolle das Nicotin dabei spielt. Ist Nicotin der Grund für die Abhängigkeit und ist der Stoff wirklich so gefährlich, wie ihm nachgesagt wird?
Finden Sie raus, was hinter den Nicotin-Gerüchten steckt!

Mythos: Nicotin ist krebserregend
Falsch! Nicotin ist nicht krebserregend. Dafür sind über 50 andere Stoffe, der über 4.000 Inhaltsstoffe des Zigarettenrauchs, verantwortlich. Hauptverursacher für Lungenkrebs und andere Krebsarten sind polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe und Nitrosamine, die mit dem Zigarettenrauch in den Körper aufgenommen werden.

Mythos : Nicotin verursacht andere mit dem Rauchen verbundene Krankheiten
Falsch! Zigaretten sind zwar wohl bekannt als Verursacher von Krebs, chronischen Lungenkrankheiten, Herzkrankheiten und anderen Störungen, aber Ursache ist nach heutigem Wissensstand nicht das Nicotin. Vielmehr sind die unzähligen Giftstoffe im Zigarettenrauch für die schädlichen Folgen verantwortlich. In anderen Worten, das Verabreichungsverfahren und nicht das Nicotin selber verursacht den Großteil der mit Tabakrauch verbundenen Krankheiten.

Mythos : Nicotin macht süchtig
Richtig! Es ist das Zigarettennicotin, was abhängig macht. Der Körper eines Rauchers gewöhnt sich an einen konstanten Nicotinspiegel im Blut oder an Nicotinzufuhren zu bestimmten Zeiten. Wenn keine Zigaretten mehr geraucht werden, schlägt der Körper in Form von Entzugserscheinungen Alarm. Deshalb ist Nicotin für das bestehende Rauchverlangen verantwortlich und der Grund, warum viele Raucher sich den giftigen Stoffen des Zigarettenrauchs immer wieder aussetzen.

Mythos : Nicotin-Ersatzpräparate machen süchtig
Falsch! Nicotin-Ersatzpräparate wie NICORETTE® sind nicht geeignet, eine berauschende Suchtwirkung hervorzurufen. Dafür ist die Art der Aufnahme verantwortlich: Nicotin über den Zigarettenrauch inhaliert, löst innerhalb weniger Sekunden den so genannten "Kick" aus. So wirkt die Inhalation von Nicotin schneller als eine Injektion. Nur wenige Zigaretten reichen oft aus, um den Konsumenten abhängig zu machen. Bei allen NICORETTE® Produkten ist die Aufnahme des Nicotins deutlich langsamer, das heißt ein Kick wie beim normalen Zigarettenkonsum wird nicht ausgelöst. Eine übertragene Abhängigkeit kann auftreten, ist aber weniger schädlich und leichter zu durchbrechen als die Abhängigkeit vom Rauchen. Eine Überdosierung ist bei Einhaltung der Gebrauchsinformationen nicht zu erwarten.

Mythos: Nicotinersatztherapie ist genauso gefährlich wie das Rauchen selber
Falsch! Das Nicotin, welches in Nicotinersatztprodukten enthalten ist, wird durch geregelte pharmazeutische Methoden hergestellt. Nicotinkaugummis, -pflaster -inhalationen, -sprays u.Ä. beinhalten nicht die unzähligen schädlichen Stoffe, die im Zigarettenrauch enthalten sind. Daher tragen sie auch nicht das Risiko der schweren Krankheiten, die mit dem Rauchen verbunden sind.

Mythos: Nicotin ist giftig
Falsch! Nicotin ist in geringen Mengen grundsätzlich nicht giftig. Da Raucher gewöhnlich an hohe Dosen gewöhnt sind, sind Überdosierungen nicht zu erwarten. Nichtraucher können bei Einnahme mit Übelkeit reagieren und für Kinder kann Nicotin sogar tödlich sein. Daher sollten NICORETTE® sowie auch Zigaretten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Mythos: Nicotin verursacht gelbe Flecken auf Fingern und Zähnen
Falsch! Nicht das Nicotin in den Zigaretten sondern der Teer verursacht gelbliche Flecken auf Fingern und Zähnen.

Mythos: Nicotin ist ein künstlich hergestellter Stoff
Falsch! Nicotin ist eine natürlich vorkommende Substanz welche von der Tabakpflanze gewonnen wird.


Wollen Sie Antworten auf weitere Fragen, die Sie sich schon oft gestellt haben? Hier finden Sie sie!