NICORETTE® - For every cigarette there's a NICORETTE® - Print Logo

FAQ

Allgemeine Fragen

Was sind die Vorteile von NICORETTE®?

Als Raucher sind Sie an regelmäßige Nicotinspiegel im Blut oder an Nicotinzufuhr zu bestimmten Zeiten gewöhnt. Wenn Sie nicht mehr rauchen, sinkt die Nicotinkonzentration im Blut ab. Entzugserscheinungen, wie starkes Rauchverlangen, Nervosität und Reizbarkeit sind die unangenehmen Folgen. Nicotinersatzprodukte wie NICORETTE® ersetzen für eine bestimmte Entwöhnungszeit das fehlende Nicotin aus der Zigarette. Mit stark gemildertem Rauchverlangen und Entzugserscheinungen können Sie sich nun in Ruhe auf Ihr neues Leben als Nichtraucher einrichten. Nach etwa 8 Wochen reduzieren Sie dann die anfänglich höhere Nicotindosis schrittweise, bis Sie ganz auf das Nicotin verzichten können.
NICORETTE® verdoppelt die Chance, Nichtraucher zu werden und zu bleiben.

 

Ich möchte mit dem Rauchen aufhören. Welche Hilfe erhalte ich in der Apotheke?

Zur Rauchentwöhnung sind in Österreich im rezeptfreien Bereich ausschließlich Nicotinersatzprodukte (z.B. von NICORETTE®) zugelassen. Diese haben sich über Jahrzehnte hinweg als effektive Rauchstopp-Hilfe bewährt. Sie leisten eine schnelle und individuelle Kontrolle der Entzugserscheinungen und können so die Chance auf einen dauerhaften Rauchstopp verdoppeln.

Kann ich, um mir das Rauchen abzugewöhnen, auch zu "Light-Zigaretten" greifen?

Auch Leichtzigaretten sind gesundheitsschädlich. Die Annahme, dass sie die Risiken von Krebs- und Gefäßerkrankungen deutlich senken, ist schlicht falsch. Der, durch stärkere Filter erreichte, etwas geringere Nicotingehalt, wird meist mit mehr Zigaretten und tieferen Inhalationen kompensiert. Daher werden ähnlich hohe Schadstoffmengen aufgenommen, wie beim Rauchen "normaler" Zigaretten. Der Begriff "Leichtzigaretten" wurde aus diesem Grund zwischenzeitlich vom Gesetzgeber verboten.

 

Wo bekomme ich die NICORETTE® Produkte?

NICORETTE® Pflaster, Kaugummis, Inhalationen und Lutschtabletten sind in der Apotheke rezeptfrei erhältlich.

 

Machen die Nicotin-Ersatzpräparate süchtig?

Nicotin-Ersatzpräparate sind gänzlich ungeeignet, eine berauschende Suchtwirkung hervorzurufen. Dafür ist die Art der Aufnahme verantwortlich: Nicotin über den Zigarettenrauch inhaliert, löst innerhalb weniger Sekunden den so genannten "Kick" aus. So wirkt die Inhalation von Nicotin schneller als eine Injektion. Nur wenige Zigaretten reichen aus, um den Konsumenten abhängig zu machen.

Sowohl beim Pflaster als auch beim Kaugummi, den Inhalationen und der Lutschtablette ist die Aufnahme des Nicotins deutlich langsamer. Dennoch bleibt der positive Effekt: Dem Raucher wird das körperliche Verlangen nach der Zigarette genommen. Eine Überdosierung ist bei Einhaltung der Gebrauchsinformationen nicht möglich.

 

Ist das Nicotin in den Pflastern und Kaugummis krebserregend?

Entgegen dem weit verbreiteten Vorurteil wird Krebs nicht durch Nicotin verursacht. Dafür sind andere Inhaltsstoffe des Tabakrauchs verantwortlich, wie zum Beispiel Formaldehyd, Benzol oder Teer. Tabakrauch enthält etwa 4000 Inhaltsstoffe, von denen über 40 nachweislich krebserzeugend sind, Nicotin gehört nicht dazu.


Macht Nicotin die Zähne und Finger gelb?

Nein, dafür sind vor allem die Teerstoffe im Zigarettenrauch verantwortlich.

 

Ist Nicotin giftig?

Für den Nichtraucher könnte Nicotin gefährlich werden, während der Raucher an durchaus hohe Dosen gewöhnt ist. Grundsätzlich sind Überdosierungen nicht zu erwarten.

NICORETTE® sowie auch Zigaretten sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

 

Schrittweise aufhören zu rauchen

Muss ich ganz aufhören zu rauchen oder kann ich mit NICORETTE® auch schrittweise mein Rauchen reduzieren?

Mit der neuen Therapie "Erst weniger rauchen, dann ganz aufhören" können Sie nun mit NICORETTE® Kaugummi order NICORETTE® Inhalationen auch schrittweise aufhören. Reduzieren Sie dazu Ihren täglichen Zigarettenkonsum allmählich indem Sie immer mehr Zigaretten durch NICORETTE® ersetzen. Hören Sie mit dem Rauchen auf, sobald Sie sich dazu bereit fühlen – das sollte nach sechs Monaten der Fall sein. NICORETTE® Kaugummi und NICORETTE® Inhalationen helfen Ihnen, das Rauchverlangen zu kontrollieren. 

 

Welche Produkte kann ich zum schrittweisen Rauchausstieg nutzen?

Für den schrittweisen Ausstieg sind NICORETTE® Kaugummi, NICORETTE® Inhalationen und NICORETTE® Lutschtablette geeignet. NICORETTE® Kaugummi gibt es in drei Geschmacksrichtungen: icemint, freshfruit und classic.

 

Ist es nicht besser, sofort mit dem Rauchen aufzuhören?

Raucher, die das Rauchen sofort und ganz einstellen möchten, sollten dies auch tun. Sie können als Unterstützung die NICORETTE® Produkte transdermales Pflaster, Kaugummi, Lutschtablette oder Inhalationen verwenden.


Raucher, die sich einen sofortigen Stopp nicht zutrauen können mit Hilfe von NICORETTE® Kaugummi, Inhalationen oder Lutschtablette zunächst das Rauchen reduzieren, indem sie ihre Zigaretten nach und nach durch NICORETTE® ersetzen.

 

NICORETTE® transdermale Pflaster

Macht es einen Unterschied, an welcher Stelle des Körpers das NICORETTE® Pflaster aufgeklebt wird?

Das Pflaster sollte auf eine glatte, trockene, unbehaarte und unverletzte Stelle auf der Haut aufgeklebt werden. Werden diese Hinweise beachtet, dann spielt es keine Rolle, wo genau das Pflaster aufgeklebt wird. Gut geeignet sind die Bereiche auf Schulter, Oberarm, Hüfte und Oberschenkel.

 

Kann ich beim Schwimmen, Sonnen baden oder Saunen das NICORETTE® Pflaster auf der Haut belassen?

Das NICORETTE® Pflaster kann dran bleiben beim:

Duschen oder kurzen Baden.
Beim Sonnenbad im Solarium oder auch draußen.


Das NICORETTE® Pflaster sollte abgenommen werden:

Bei allen sportlichen Aktivitäten, bei denen Sie sehr stark ins Schwitzen kommen, sich Ihr Puls stark erhöht und auch die Körpertemperatur ansteigt.
Beim Gang in die Sauna.
 Als Alternative können Sie für einen Tag auch NICORETTE® Kaugummi, NICORETTE® Inhalationen oder NICORETTE® Lutschtablette regelmäßig anwenden.

Was ist der Unterschied vom transdermalen Pflaster zu anderen Pflastern?

Das NICORETTE® transdermale Pflaster bietet aufgrund unterschiedlicher Wirkstärken sowohl starken Rauchern als auch Rauchern mit mittlerem Rauchkonsum eine effektive Behandlungsoption. Durch eine fortwährende Versorgung des Körpers mit therapeutischem Nicotin während der Anwendung imitiert das NICORETTE® transdermale Pflaster den natürlichen Plasmaspiegel des regelmäßigen Rauchens ohne stimulierende Eigenschaften. Das transdermale Pflaster 25mg ist das höchstdosierte Pflaster im Markt.

Wie viel Nicotin wird aus dem NICORETTE® Pflaster freigesetzt?

Ein NICORETTE® Pflaster der Phase 1 enthält 24,9 mg Nicotin. Über die Haut aufgenommen werden etwa 60 %, so dass dem Körper für den ganzen Tag 15 mg Nicotin zur Verfügung stehen. Damit wird ein Nicotinspiegel von etwa 10 ng/ml im Blut erzielt. Zum Vergleich: Beim Rauchen von Zigaretten werden im Mittel ca. 25 ng/ml erreicht. Der etwas niedrigere Nicotinspiegel durch NICORETTE® Nicotinpflaster reicht aber aus, um Entzugserscheinungen spürbar zu mildern.

 

 

Ich benutze bereits das transdermale Pflaster 25mg und habe immer noch ein sehr starkes Rauchverlangen. Was kann ich tun?

 

In der Abstinenzphase nach dem Rauchstopp kann es immer wieder vorkommen, dass bestimmte Raucher aufgrund externer Auslöser ein Rauchverlangen überfällt und ein Rückfall wahrscheinlich wird. Um diesen Rückfall in das Rauchen zu verhindern, wird in der Fachwelt auf die kombinierte Anwendung von Produkten der Nicotinersatztherapie hingewiesen. Die Arzneimittelrichtlinie der Arzneimittelkommission der Deutschen Ärzteschaft hat besonders die stärker abhängigen Raucher in Betracht gezogen. Auf der Basis der Pflaster-Therapie wird zusätzlich die Anwendung eines Kaugummis oder der Inhalationen zur Befriedigung des akuten Rauchverlangens empfohlen. Sollte bei Aufhörwilligen aufgrund der beschriebenen Umstände die Rauchabstinenz schwierig sein, ist es notwendig, bei einem Arzt die kombinierte Anwendung abklären zu lassen.

 

 

Kann man sich mit einem Pflaster überdosieren?

Zweck der Anwendung von NICORETTE® transdermalen Pflastern ist die Aufrechterhaltung der Rauchabstinenz nach einem Rauchstoppversuch. Deshalb sollte mit Beginn und während der Behandlung das Rauchen eingestellt werden.
Die stabile Rauchabstinenz wird am besten erreicht, wenn Nicotin ausreichend hoch dosiert wird. Idealerweise ist die Nicotinzufuhr geringfügig geringer als vor dem Rauchstopp, aber ausreichend hoch, um Entzugssymptome und Rauchverlangen zu mildern. Das NICORETTE® transdermale Pflaster mit höherer Inhaltsmenge als bisher erlaubt eine an den Zigarettenkonsum angepasste Dosierung. Wird die Dosierungsempfehlung beachtet, ist die Gefahr einer Überdosierung nicht gegeben, dies auch vor dem Hintergrund, dass Raucher tolerant gegenüber schwankender Nicotinzufuhr sind. Beispielsweise wird auch ein sehr hoher Zigarettenkonsum (z.B. am Wochenende oder auf Partys) gut vertragen.
 

Ich rauche etwa 15 Zigaretten täglich. Welche NICORETTE® Pflasterstärke ist die richtige für mich?

Sind Sie ein regelmäßiger Raucher mit einem Konsum von über 10 Zigaretten täglich, dann sollten Sie mit  NICORETTE® Pflaster Phase 1 starten. Rauchen Sie weniger als 10 Zigaretten pro Tag, sollten Sie bei Rauchverlangen NICORETTE® Kaugummi oder NICORETTE® Microtab anwenden.

Als unregelmäßiger Raucher sollten Sie bei einem Tageskonsum von weniger als 20 Zigaretten bei Rauchverlangen ein NICORETTE® Kaugummi 2 mg oder eine NICORETTE® Lutschtablette 2 mg anwenden. Rauchen Sie mehr als 20 Zigaretten pro Tag verwenden Sie anfangs bei Rauchverlangen oder stündlich jeweils ein NICORETTE® 4 mg Kaugummi, eine NICORETTE® Lutschtablette 4 mg oder 4 bis 6 Patronen der NICORETTE® Inhalationen 15mg über den Tag verteilt.

 

NICORETTE® Kaugummi

Ich rauche etwa 20 Zigaretten täglich. Welches NICORETTE® Kaugummi ist für mich das Richtige?

Sind Sie ein regelmäßiger Raucher, möchten aber nicht das NICORETTE® Pflaster verwenden oder sind Sie ein unregelmäßiger Raucher und rauchen weniger als 20 Zigaretten täglich, so sollten Sie bei Rauchverlangen ein NICORETTE® Kaugummi 2 mg oder eine NICORETTE® Lutschtablette 2 mg anwenden. Rauchen Sie mehr als 20 Zigaretten pro Tag verwenden Sie anfangs bei Rauchverlangen oder stündlich jeweils ein NICORETTE® 4 mg Kaugummi, eine NICORETTE® 4 mg Lutschtablette oder den Inhalationen 15mg.

 

Ich rauche eine Zigarette mit 0,9 mg Nicotin. Ein NICORETTE® Kaugummi enthält 2 mg Nicotin. Nehme ich mit einem Kaugummi nicht zu viel Nicotin zu mir?

Entscheidend für den Vergleich zwischen NICORETTE® Kaugummi bzw. NICORETTE® Microtab und Zigarette sind die jeweils erzielten Nicotinspiegel im Blut. Beim Kauen eines Nicotinkaugummis 2 mg werden etwa 50 %, d. h. 1 mg, über die Mundschleimhaut aufgenommen. Damit werden Nicotinspiegel von ca. 10 ng/ml im Blut erzielt. Bei den NICORETTE® Pflastern der Phase 1 werden ebenfalls Nicotinspiegel von etwa 10 ng/ml erreicht.
Beim Rauchen einer Zigarette werden dagegen Werte von etwa 20-25 ng/ml erreicht.
Warum ist das so?
Jede Zigarette enthält etwa 10 mg Nicotin. Je nachdem wie ein Raucher die Zigarette raucht, nimmt er unterschiedliche Mengen an Nicotin auf.
Die Angabe von 0,9 mg Nicotin auf der Zigarettenpackung sagt nur aus, wie viel Nicotin eine standardisierte Rauchmaschine in einer bestimmten Zeit aufnimmt. Ein Raucher kann aber, je nachdem wie häufig er an der Zigarette zieht oder wie tief er inhaliert, bis zur 5-mal mehr Nicotin aufnehmen, als die Maschine. Infolgedessen nimmt ein Raucher beim Rauchen einer Zigarette mit 0,9 mg Nicotin eventuell bis zu 4,5 mg Nicotin auf. Zusätzlich gelangt das Nicotin aus der Zigarette sehr viel schneller und direkter als das Nikotin aus dem Kaugummi ins Blut. Der inhalierte Rauch braucht nur 5-10 Sekunden, um über die Lunge ins Blut zu gelangen. Der Weg des Nicotins aus dem NICORETTE® Kaugummi über die Mundschleimhaut ins Blut dauert Minuten.

 

Ich habe das NICORETTE® Kaugummi probiert, er schmeckte so bitter!

Die richtige Kautechnik beachten! NICORETTE® Kaugummi haben den einzigartigen Geschmacksindikator NDI (Nicotin-Dosierungs-Indikator), der die richtige Anwendung erleichtert. Kauen Sie ca. 1 Minute ganz langsam, bis der würzige/pfeffrige Geschmack sehr stark wird. Deponieren Sie das Kaugummi dann in der Wangentasche, bis der Geschmack nachlässt. Diese beiden Schritte wiederholen Sie 30 Minuten lang. Kauen Sie dabei nicht zu fest und zu schnell!

 

Ich rauche etwa 20 Zigaretten unregelmäßig über den Tag verteilt, habe aber mit NICORETTE® 2 mg Kaugummi noch Rauchverlangen und bin nervös. Was kann ich tun?

Unregelmäßige Raucher mit einem Konsum von bis zu 20 Zigaretten pro Tag kommen meist mit NICORETTE® Kaugummi 2 mg gut zurecht. Wichtig ist die regelmäßige Anwendung des Kaugummis (8-12 Stück/pro Tag, max. 16 Stück), da bei zu geringer Dosis kein ausreichend hoher Nicotinspiegel erzielt werden kann. Sollten trotz der empfohlenen Dosierung noch Rauchverlangen und Entzugserscheinungen bestehen, sollten Sie die höher dosierten 4 mg Kaugummis versuchen.

Ist Ihnen eine diskrete Anwendung lieber, dann können Sie auch auf die NICORETTE® Lutschtablette zurückgreifen. Wenn Sie die Zigarette in der Hand vermissen, können wir Ihnen die NICORETTE® Inhalationen empfehlen.

Wieso Zanhnpflege?

NICORETTE® Kaugummi icemint kann bei regelmäßiger Anwendung das natürliche Weiß der Zähne erhalten. Die Kaubewegungen und bestimmte Inhaltsstoffe tragen dazu bei, dass sich während der Raucherentwöhung die Zahnbeläge verringern bzw. die Zähne nicht weiter verfärben. Zusätzlich verfügt der Inhaltsstoff Xylitol über Karies prophylaktische Eigenschaften.

 

 

NICORETTE® Lutschtablette

Kann ich essen oder trinken, während ich NICORETTE® Lutschtablette anwende?

Während der Anwendung der Lutschtabletten sollten Sie nicht essen oder trinken, da Getränke wie Kaffee oder Fruchtsäfte die Aufnahme von Nicotin vermindern können. Aus dem gleichen Grund sollten Sie die Lutschtablette weder kauen noch schlucken.

Ich habe bei der Anwendung ein Kratzen im Rachenraum verspürt. Kann ich NICORETTE® Microtab weiter anwenden?

Die NICORETTE® Lutschtablette wird wie eine normale Lutschtablette gelutscht: sie kann mit der Zunge im Mund hin und hergeschoben werden und dabei langsam „zerschmelzen“. Wichtig ist, sich klar zu machen, dass die Lutschtablette nach kurzer Lutschzeit mit der Nicotinabgabe beginnt und es daher zu leichtem Kratzen im Hals kommen kann. Dies ist ein Zeichen für die Wirkung des Nicotins. Auch für Raucher, die eine Nicotinaufnahme via Zigaretten gewohnt sind, ist dieses Kratz-Gefühl nicht ungewöhnlich. Beim Rauchen einer Zigarette wird das Nicotin über die Lunge aufgenommen. Somit ist die Nicotinaufnahme über die Mundschleimhaut – wie bei Nicotinersatzprodukten – auch eine neue Art der Aufnahme, die zu Reizung des Rachenraums führen kann. Ähnlich wie bei der Gewöhnung an die ersten Zigaretten, wird auch das Kratzen im Hals nach der Anwendung von einigen Lutschtabletten nachlassen bzw. ganz verschwinden.

 

Kann ich die NICORETTE® Lutschtablette auch zum schrittweisen aufhören verwenden?

Die NICORETTE® Lutschtablette eignet sich sowohl für den sofortigen als auch für den schrittweisen Rauchausstieg. Ersetzen Sie einzelne Zigaretten einfach mit der NICORETTE® Lutschtablette mit dem Ziel, das Rauchen langfristig ganz einzustellen.

NICORETTE® Inhalationen

Wie funktioniert die Nicotinabgabe aus NICORETTE® Inhalationen?

Der NICORETTE® Inhalationen besteht aus einem zweiteiligen Mundstück und einer Patrone mit einem 15 mg Nicotin-gesättigten Polyethylen-Pfropfen. Beim Ansaugen von Luft durch den Inhaler verdampft das Nicotin und wird durch die Mund- und und Rachenschleimhaut aufgenommen.

 

 

Für wen sind Inhalationen besonders geeignet?

Auf dem Weg zum Nichtraucher fehlt vielen – gerade in der Anfangsphase der Entwöhnung – die Nicotinzufuhr, aber auch die Beschäftigung der Hände, wie sie es von der Zigarette gewohnt sind. Hier können Inhalationen Abhilfe schaffen, denn sie vermindern sowohl die physischen als auch die psychischen Entzugserscheinungen: Sie ersetzen die Hand-zu-Mund Bewegung und geben so den Händen etwas zu tun. Durch das Saugen am Mundstück wird dem Körper Nicotin in therapeutischer Dosis zugeführt. So werden Rauchverlangen und Entzugserscheinungen gelindert. Ob für einen sofortigen Rauchstopp, eine schrittweise Reduktion oder nur eine temporäre Abstinenz – Inhalationen helfen, auf Tabakprodukte zu verzichten. Starke Raucher können die Anwendung der Inhalationen auch mit der Pflastertherapie kombinieren.

 

 

Warum sind seit April 2012 NICORETTE® Inhalationen 15 mg anstatt der Inhalationen 10 mg erhältlich?

 

Mit der neuen 15 mg Patrone können im Vergleich zur 10 mg Patrone doppelt so viele Zigaretten ersetzt werden. Das halbiert den Patronenverbrauch und macht die Anwendung deutlich bequemer.

 

 

Wie ist es zu erklären, dass die neuen Patronen doppelt so häufig verwendbar sind, die Inhaltsmenge einer Patrone aber nur um das 1,5-Fache erhöht ist?

 

Ziel bei der Entwicklung der neuen Inhalationen war, mit einer Patrone doppelt so viele Zigaretten zu ersetzen wie bisher. Dies konnte bereits mit einer Erhöhung der Inhaltsmenge um das 1,5-Fache erreicht werden. Die Gründe dafür liegen in der Freisetzung sowie der Aufnahme des Wirkstoffs Nicotin. Präzise Messungen belegen, dass mit einer 15 mg Patrone doppelt so lange Nicotin auf gleichbleibendem Niveau freigesetzt werden kann wie bei einer 10 mg Patrone. Das bedeutet konkret: Mit einer Patrone können jetzt etwa 8 Zigaretten statt wie früher 4 Zigaretten ersetzt werden. Wichtig: Die Höhe der Nicotindosis, die beim Ziehen am Inhalator freigesetzt wird, ist gleich geblieben – sie ist bei den Inhalationen 15 mg also genauso hoch wie bei den alten Inhalationen 10 mg.

 

 

Wie wende ich die Inhalationen richtig an?

 

Nehmen Sie das Mundstück aus der Verpackung. Drehen Sie die beiden Teile gegeneinander, bis die Markierungen eine Linie bilden. Danach können Sie den oberen Teil abziehen. Entnehmen Sie dann eine Patrone aus der Blisterpackung. Drücken Sie diese in den unteren Teil des Mundstückes, solange bis die Aluminiumversiegelung der Patrone durchstoßen wird. Setzen Sie den oberen Teil wieder auf das Mundstück. Nach erneuter Ausrichtung der Markierungen drücken Sie die beiden Teile zusammen, um auch die obere Aluminiumversiegelung der Patrone zu durchstoßen. Durch Verdrehen der beiden Teile gegeneinander wird das Mundstück verschlossen. Nun können Sie mit dem Inhalieren beginnen. Der Nicotindampf aus dem Inhalator kann wie bei einer Zigarette entweder „gepafft“ oder inhaliert werden.

Wie viele Patronen soll ich täglich verwenden?

Wer bisher bis zu 20 Zigaretten täglich geraucht hat, sollte 3 bis 4 Patronen der Inhalationen 15 mg am Tag anwenden. Bei einem Konsum von bisher mehr als 20 Zigaretten täglich, werden 4 bis 6 Patronen der Inhalationen 15 mg am Tag empfohlen. Die empfohlene Höchstdosis von 6 Patronen täglich sollte nicht überschritten werden. Die Inhalationen 15 mg sollten immer dann angewendet werden, wenn das Verlangen nach einer Zigarette aufkommt oder Entzugssymptome auftreten. Nach etwa 3 Monaten sollte versucht werden, den Patronen-Verbrauch schrittweise zu reduzieren. Wenn Sie das Rauchen komplett eingestellt haben und sicher sind, keinen Rückfall zu erleiden, sollten Sie beginnen, den Patronen-Verbrauch schrittweise zu senken. Sobald Sie nur mehr 1 Patrone täglich verwenden, sollte begonnen werden, die Behandlung zu beenden. Für kritische Situationen in denen ein Rückfall drohen kann, ist es ratsam, auch nach dem Rauchstopp die Inhalationen griffbereit zu halten.

 

 

Wie lange ist die empfohlene Anwendungsdauer pro Patrone?


Die empfohlene Anwendungsdauer pro Patrone beträgt 8 x 5 Minuten: Es sollte also 8 Mal für jeweils 5 Minuten inhaliert werden. Die Nicotinmenge ist durch kräftiges oder leichtes Paffen selbst zu bestimmen. Wichtig zu wissen ist, dass Nicotin auch bei Nichtbenutzung verdampft, wenn die Patrone einmal geöffnet ist. Dies hat zur Folge, dass angebrochene Patronen nach ca. 48 Stunden ihre Wirksamkeit verlieren.

 

 

Ich habe zuvor die Inhalationen 10 mg benutzt. Muss ich beim Umstieg auf die Inhalationen 15 mg etwas beachten?

 

Nein, bis auf die neue Dosierung ist nichts weiter zu beachten: Es werden nunmehr nur halb so viele Patronen verbraucht und die Anwendung ist damit deutlich bequemer geworden. Beide Patronen sind in der Nicotinfreisetzung und -aufnahme gleichwertig.

 

 

In welchen Packungsgrößen erhalte ich NICORETTE® Inhalationen 15 mg?

 

NICORETTE® Inhalationen 15 mg sind rezeptfrei als Starterpack mit 4 Patronen oder als Großpackung mit 20 Patronen in der Apotheke erhältlich. Somit sind die Packungsgrößen der neuen verdoppelten Anwendungshäufigkeit angepasst worden.

 

 

Wie lange sollten die Inhalationen 15 mg angewendet werden?

 

Wie alle Nicotinersatzprodukte, werden auch die Inhaltionen für eine Anwendungsdauer von ca. 3 bis 6 Monate empfohlen. Wer zu früh mit der Therapie aufhört riskiert, dass Entzugssymptome aufkommen und wieder zur Zigarette gegriffen wird. Um gänzlich mit dem Rauchen aufzuhören, sollten die Inhalationen 15 mg schrittweise minimiert werden. Am Ende der Ausschleichphase kann auf 1 Patrone pro Tag reduziert werden, um schlussendlich ganz aufzuhören. Dies ist jedoch ganz individuell zu bestimmen, da ein sehr starker Raucher unter Umständen länger auf Nicotinersatzprodukte zurückgreifen muss, um die Gefahr eines Rückfalls zu verhindern. Die Anwendung über 6 Monate hinaus wird grundsätzlich nicht empfohlen.
Tipp: Sie können Ihre Erfolgsaussichten zusätzlich erhöhen, wenn Sie auch Unterstützung durch einen Arzt oder Apotheker suchen.

 

 

Kann ich Inhalationen in der Bahn, im Bus und Flugzeug anwenden?

 

Auf Reisen zu sein stellt für viele (ehemalige) Raucher „Ausnahmesituationen“ dar, in denen sie unter besonders hohem Stress stehen und Entzugssymptome auftreten können. Inhalationen können in der Bahn, im Bus und Flugzeug angewendet werden. Sie sind einfach in der Anwendung und können rasch eingesetzt werden.
 

 

Wie lange kann ich eine offene Patrone aufbewahren?

 

Ist die Patrone durch Einsetzen in das Mundstück einmal geöffnet, verflüchtigt sich das medizinische Nicotin innerhalb von 48 Stunden auch bei Nichtbenutzung des Inhalator. Daher sollte nach 8 Anwendungen oder spätestens 48 Stunden nach Einsetzen in das Mundstück die Patrone des NICORETTE® Inhalationen ausgetauscht werden.

Wie unterscheidet sich NICORETTE® Inhalationen von einer Zigarette?

Ähnlich einer Zigarette beschäftigt auch NICORETTE® Inhalationen Ihre Hände – allerdings ohne die giftigen oder krebserregenden Inhaltsstoffe abzugeben, die im Tabakrauch einer Zigarette enthalten sind. NICORETTE® Inhalationen enthält medizinisches Nicotin, das langsamer anflutet als bei einer Zigarette – gerade ausreichend, um das Rauchverlangen und Entzugssymptome zu reduzieren. Eine neue Abhängigkeit entsteht durch NICORETTE® Inhalationen nicht.

 

 

Kann man die Inhalator Mundstücke einzeln nachkaufen?

 

Mundstücke werden auf Anfrage gerne in begrenzter Stückzahl an Apotheken gesendet. Fragen Sie in Ihrer Apotheke nach oder kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Kostenloses Mundstück brauchen. Bitte teilen Sie uns dazu Ihre vollständige Postanschrift mit.